Der Ort an dem die Reise endet von Yvonne Owuor

Kenia, 2007. Odidi Oganda, ein hochtalentierter Student, wird in den Straßen Nairobis erschossen. Seine Schwester Ajany kehrt aus Brasilien zurück, um mit ihrem Vater seinen Leichnam nach Hause zu überführen. Doch die Heimkehr auf die verfallene Farm im Norden des Landes hält keinen Trost für sie bereit. Zu schmerzhaft sind die Erinnerungen, die der Mord heraufbeschworen hat und die Familie im Griff halten: an die koloniale Gewaltherrschaft und die blutigen Auseinandersetzungen nach der Unabhängigkeit. Ajanys Mutter flieht von Wut und Trauer erfüllt in die Wildnis. Und ihr Vater muss sich einer brutalen Wahrheit stellen. Doch im Moment größter Verzweiflung entsteht auch etwas Neues: Eine Liebe – oder zumindest eine Verbindung – nimmt ihren Anfang.

Die Charaktere sind zerbrechliche, leidenschaftliche Wesen, die sich überwiegend der Gewalt für eine gute Sache schuldig gemacht haben, die Wunden wie Hoffnungen tragen, die sie entweder in den Tod oder aber zu Absolution führen werden. Die Vielschichtigkeit des Plots mag die Lesenden einschüchtern, die überwältigende Sinnlichkeit von Owuors Prosa ist jedoch ein besonderer Genuss für Liebhaber*innen lyrisch anmutender Prosa. Sie ist die leihaftige Verkörperung der Landschaften, die die Autorin beschreibt: roh, fragmentiert, dicht, undurchsichtig. Wunderschön, auf eine brutale Art. Ihre Sprache schwitzt und blutet.

Owuor, Yvonne Adhiambo
DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783832164249
12,00 € (inkl. MwSt.)
Kategorie:
Roman