“Like a Mule Bringing Ice Cream to the Sun” von Sarah Ladipo Manyika

Ein knalliges Cover, ein bizarrer Titel und die Protagonistin Morayo da Silva, schillernd, kosmopolitisch und zutiefst unkonventionell. So lässt sich „Like a Mule Bringing Ice Cream to the Sun” in einem Satz zusammenfassen. Sarah Ladipo Manyikas zweiter Roman erschien 2016 bei Cassava Republic Press und ist im August 2019 endlich auch auf Deutsch bei Hanser Berlin erschienen.

Morayo, eine in San Francisco lebende Nigerianerin mit einer Vorliebe für schnelle Autos, elegante Kleidung und Bücher bewegt sich als Ich-Erzählerin zwischen Gegenwart und Vergangenheit und gibt in kurzen Kapiteln Einblicke in ihr bewegtes Leben. Morayos Leben erscheint als ein selbstbestimmtes und freies und schon zu Beginn wird deutlich, dass ihre Selbstständigkeit ihr höchstes Gut ist. Diese sieht sie bedroht durch einen nahenden Test zur Überprüfung ihrer Fahrtüchtigkeit, doch bevor sie den Test macht, kommt es zu einem Vorfall, der ihr Leben grundlegend ändert.

Die Erzählung dieser schwierigen Phase kurz vor Morayos 75. Geburtstag dient als Blaupause zur Aushandlung zentraler Fragen von Identität, Macht, Freundschaft und Verlangen. Verschiedene Perspektivenwechsel zeigen Morayo im Alltag auch aus der Sicht von Freunden und zufälligen Bekanntschaften und geben so nebenbei Einblicke in die Leben verschiedenster Menschen: Vom Ladenbesitzer Dawud, über Morayos ehemalige Nachbarin Sunshine bis zu ihrem Exmann Caesar Da Silva in Nigeria.

Ungewöhnlich sind nicht nur die Kürze des Romans, der häufige Wechsel der Ich-Erzähler*innen und das hohe Alter der Protagonistin, sondern auch die explizite Thematisierung von Sexualität. Morayo erscheint nicht als alte Frau, deren Leben sich dem Ende neigt, sondern vielmehr als eine neugierige, sinnliche und mutige Frau, die sich ihres Lebens erinnert und gleichzeitig noch Erwartungen an die Gegenwart hat, sexuelles Verlangen verspürt und Neues erleben möchte.

Die Autorin erschafft mit ihrer Schilderung der Figuren und Situationen eine solche Nähe und Intimität, dass diese real erscheinen und einige von ihnen noch lange nachklingen. Gleichzeitig ist es auch ein politischer Roman, der vom US-amerikanischen Rassismus, der Klassengesellschaft sowie dem tiefen Fall Nigerias berichtet, das in dieser Erzählung als ein einst prächtiges und heute durch Terror und religiöse Konflikte tief gespaltenes Land erscheint. Es bleibt zu hoffen, dass „Like a Mule Bringing Ice Cream to the Sun“ bald ins Deutsche übersetzt wird und als Bereicherung der Literatur des afrikanischen Kontinents und der Diaspora einen wohlverdienten Platz in den Regalen der Buchläden hierzulande einnimmt.

 

Am 18. September ist die Autorin bei InterKontinental zu Gast. Wir freuen uns drauf!

 

Sarah Ladipo Manyika
Cassava Republic Press
ISBN/EAN: 9781911115045
11,90 € (inkl. MwSt.)
Ladipo Manyika, Sarah
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446264113
17,00 € (inkl. MwSt.)
Kategorie:
Roman