Ein Sturm wehte vom Paradiese her von Johannes Anyuru

Der Protagonist, P. genannt, reist von Europa nach Sambia, um als Pilot zu arbeiten. Noch am Flughafen wird er wegen Spionageverdachts verhaftet. P. hatte im Auftrag der ugandischen Regierung in Griechenland eine Ausbildung zum Kampfpiloten begonnen, sich jedoch nach der Machtergreifung Idi Amins gegen die Rückkehr nach Uganda entschieden. Eher durch Zufall gerät P. zwischen die Fronten, in endlose Verhöre und von einem Lager ins nächste. Dem heimatlos Gewordenen gelingt es irgendwann, in Schweden Fuß zu fassen, doch dem sicheren Umfeld von Familie und Nationalität bleibt er entfremdet. Seine zerrüttete Geschichte versucht sich P.s Sohn an seinem Totenbett vorzustellen und nähert sich der Tragik und Ausweglosigkeit eines Menschenlebens, das exemplarisch für das Leben vieler Getriebener und Vertriebener im 20. Jahrhundert steht.
Johannes Anyuru, in Schweden als Spoken Word Künstler, Dichter, Rapper und Romanautor bekannt und gefeiert, arbeitet mit „Ein Sturm wehte von Paradiese her“ die tragische Biografie seines Vaters auf.  Wie die konstante Angst um das eigene Leben den Verstand zerrüttet, illustriert er mit sprachlichen Mitteln, die dem Leser in gleicher Manier den Handlungsverlauf vernebeln, wie der Wassermangel dem Protagonisten die Gedankengänge. Die lyrischen Passagen inmitten der brutalen Realität sind umso rührender

Anyuru, Johannes
btb Verlag
ISBN/EAN: 9783442715329
10,00 €